Maibaum für Toleranz

Am Freitag, 05.05.2017 war es soweit: Zum Abschluss unserer Projektwoche wurde an der Schule der neue Maibaum aufgestellt.

Seit Beginn des Schuljahres ist das Thema Toleranz für uns noch wichtiger geworden, denn Kinder aus den unterschiedlichsten Ländern und Kulturkreisen besuchen unsere Schule und das kann nur gutgehen, wenn alle sich gegenseitig achten, respektieren und offen aufeinander zugehen. So war der Entschluss schnell gefasst, dass wir uns im Rahmen einer Projektwoche Zeit nehmen wollten, um einen kleinen Einblick in die Sitten und Bräuche anderer Länder zu nehmen, aber natürlich auch unsere bayerische Kultur den neuen Gemeindemitgliedern näher zu bringen. So arbeiteten Kinder unterschiedlichen Alters und unterschiedlicher Herkunft  in selbst gewählten Workshops zusammen, halfen sich gegenseitig und lernten sich dabei auch ein wenig besser kennen und schätzen. So beschäftigten sich die einen z.B. damit, eine Fotocollage mit dem Thema "internationale Freundschaften" zu erstellen, während andere vor der Aufgabe standen, aus Naturmaterialien Schmuck oder Spielzeug herzustellen. Eine Gruppe sammelte Ideen für Radiojingles zum Thema "Aktiv gegen Vorurteile" und nahm diese unter professioneller Anleitung auf, eine andere Gruppe gestaltete liebevoll eine Weltkarte, auf der man die Besonderheiten eines Landes oder eines Kontinents erkennen kann...

Und natürlich wurde auch der neue Maibaum gemeinsam mit fleißigen Helfern aus der Chieminger Gemeinschaftsunterkunft und kreativen Kinderhänden für das große Fest hergerichtet. Dieser war am Donnerstag plötzlich veschwunden - gestohlen! Von unseren 9. Klässlern! Aber nach harten Verhandlungen mit unseren Bürgermeistern aus Chieming und Grabenstätt durften wir unseren Baum wieder in Empfang nehmen und mit vereinten Kräften war er dann auch bald aufgestellt und schmückt jetzt den Pausenhof.