Bundesweiter Vorlesetag

An der Grund- und Mittelschule Chieming waren prominente Vorleser zu Gast. Wir danken allen, die sich die Zeit genommen haben, in den Jahrgangsstufen 1 bis 9 vorzulesen und mit uns ins Gespräch zu kommen.

„Die Welt stand auf, als Rosa Parks sitzen blieb...“

Mit der Geschichte über den Busboykott in Montgomery, Alabama, brachte Frau Dr. Bärbel Kofler am Vorlesetag die Schüler der 9. Klasse zum Staunen und zum Nachdenken. Im Jahr 1955 hatte sich Rosa Parks geweigert, ihre Sitzplatz im Bus für einen weißen Fahrgast freizumachen. Ihr Mut löste zahlreiche Proteste der afroamerikanischen Bevölkerung gegen die strengen Regeln der Rassentrennung in den USA aus und endete in der Bürgerrechtsbewegung mit Martin Luther King.

„Manchmal reicht ein vermeintlich kleines Ereignis aus, um Großes zu erreichen“, so Frau Kofler, „es kommt auf jeden Einzelnen von euch an.“

(Bericht 9. Klasse)

 

Bericht aus dem Traunsteiner Tagblatt:

Begeistert waren die vielen Schüler der Grund- und Mittelschule Chieming als sie von der Durchführung des internationalen Vorlesetages an ihrer Schule erfuhren. Sinn und Zweck dieses Vorlesetages war es, das Kulturgut Lesen jungen Menschen wieder verstärkt in Erinnerung zu bringen, sie dafür zu sensibilisieren und sie für einige Zeit von den modernen Medien der heutigen schnellen Zeit wegzubringen. Lesen bedeutet auch innere Einkehr, stärkt das Wissen und Leseinhalte wecken auch Erinnerungen wach, stellten einige Lehrkräfte fest.

Nella Denzel und Anna Schützinger, beide vom Annette-Kolb-Gymnasium aus Traunstein überraschten in Chieming die Klassen 1a/b mit der Geschichte „Das kleine Gespenst“ und bastelten mit den Kleinen Puppen-Gespenster aus Stoff. Fritz Mayr, ehemaliger Leiter der Abteilung Volksmusik im Bayerischen Rundfunk, erzählte lustige selbst erlebte Geschichten und führte die Schüler der 4a in die Geheimnisse der Maultrommel ein und führte diese vor. Landtagsabgeordnete im Bayerischen Landtag, Gisela Sengl las in der 3a/b Märchengeschichten von Michael Ende und begab sich auch noch in den katholischen Kindergarten. Gustl Lex aus Grabenstätt begeisterte die 4b mit Erlebnissen des Mädchens „Momo“, die die Welt vor den grauen Herren retten konnte. Heinz Wallner aus Chieming hatte Lesestoff von dem Heimatdichter Ludwig Thoma dabei. Bürgermeister Benno Graf las Heiteres von Toni Laurer vor und die Kinder-, Jugend- und Familienbeauftragte der Gemeinde Chieming, Andrea Roll besuchte mit dem Schmöker „Die kleine Hexe“ die Klasse 2b von Isabell Jander. Die Menschenrechtsbeauftragte der Deutschen Bundesregierung, Bärbel Kofler sprach über mutige Frauen, die sich für Frieden, Freiheit, Menschenrechte und Gleichberechtigung eingesetzt haben und erörterte dabei die Probleme und Anfeindungen, die diese Menschen auf sich genommen haben um mehr Gerechtigkeit für Menschen gleich welcher Farbe zu erkämpfen.

  • Gisela Sengl liest ein Märchen von Michael Ende.
  • Der ehemalige Leiter der Abteilung Volksmusik im Bayerischen Rundfunk, Fritz Mayr, stellte der Klasse 4a als kleinstes und ältestes Musikinstrument die Maultrommel vor.
  • Die Schüler der 3. Klassen lauschen gespannt.

Rektor Alexander Fietz bedankte sich bei den Gästen, die sich sofort bereit erklärt hatten, aktiv am Vorlesetag mitzumachen. Er erwähnte mit dankbaren Worten noch seine Konrektorin Sabine Röhr für die aufwändige Organisation und Durchführung dieser Veranstaltung.

OH