Auszeichnung für die Grundschule

Die Freude war groß als die Nachricht vom Kultusministerium eintraf: Die Grundschule Chieming darf sich ab sofort Sport-Grundschule nennen, die erste im Landkreis Traunstein.

Im September konnten sich alle bayerischen Grundschulen für eine Zertifizierung bewerben. In einem Kurzkonzept sollte zum Ausdruck gebracht werden, dass die Grundschule Chieming den wichtigen Anliegen Sport, Bewegung und Ernährung einen besonders hohen Stellenwert einräumt. Von insgesamt 200 Bewerbern wurden 70 ausgezeichnet. Auch das Chieminger Konzept hatte überzeugt. Die Schule Chieming verfügt über hervorragende Grundvoraussetzungen für ein Sportprofil, wie eine Zweifachturnhalle, einen Gymnastikraum, drei Beachvolleyballplätze, Fußballplätze und Leichtathletikaußenanlagen. Die Ausrichtung und erfolgreiche Teilnahme an Schulsportwettbewerben vermittelt den Kindern Freude und Selbstvertrauen und stellt ein ideales Lernfeld für das Erlangen sozialer Kompetenzen.

Zusammen mit dem Matthias Lorenz vom Referat Schulsport im Kultusministerium übergab Kultusminister Bernd Sibler am 11. Oktober 2018 im Rahmen einer Zertifizierungsfeier an Konrektorin Sabine Röhr und Lehrerin Eva-Maria Stetka die Plakette „Sport-Grundschule“ und die Profil-Urkunde. Die Verleihung des Profils ist mit einer einmaligen Prämie in Höhe von 1000 Euro zur Anschaffung von Sportgeräten verknüpft. Der Kultusminister sagte bei der Verleihung in München: „Sport wird nicht nur unterrichtet, er wird gelebt.“ Ammon stellte heraus, wie wichtig die Kooperation mit den ortsansässigen Sportvereinen ist.

Ab sofort darf sich also die Grundschule Chieming Sport-Grundschule nennen und dieses Prädikat offiziell und mit Stolz nach außen hin tragen.